Sie suchen in:
Alle Ergebnisse anzeigen
Neue Krisenfrüherkennungspflichten für StB, WP und vBP gemäß § 102 StaRUG

Neue Krisenfrüherkennungspflichten für StB, WP und vBP gemäß § 102 StaRUG

SEMINAR
120,00 €*
Neu
* zzgl. gesetzl. USt.
Artikel-Nr. O#325
Veröffentlicht am: 15.05.2024
Dauer: 3 Std. 6 Min.
Unbegrenzter Zugriff
Berater

Für die Mitglieder der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe ergeben sich deutliche Änderungen hinsichtlich ihrer Tätigkeiten und Verantwortungsbereiche und auch bei ei-ner möglichen Haftung wegen Schlecht- und/ oder Falschberatung. So sind die Leitsätze aus dem BGH-Urteil v. 26.01.2017 (IX ZR 285/14) mittlerweile unter der Bezeichnung „Hinweis- und Warnpflichten“ unter § 102 StaRUG eingeflossen.

Mit Hilfe dieses Seminars sollen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer bzgl. der Änderungen und Neuerungen bzw. Ergänzungen im Bereich Sanierung und Insolvenz durch die Einführung von SanInsFoG und StaRUG sensibilisiert werden.
Im Schwerpunkt werden die relevanten Änderungen gegenüber der Insolvenzordnung und ESUG herausgearbeitet und parallel wird auf die entsprechenden Prüfungs- und Hinweis-pflichten der Mitglieder der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe hingewiesen.
Das Seminar soll helfen, die gesetzlichen Neuerungen verständlich und für das Tagesgeschäft nachvollziehbar darzulegen und aufzeigen, wo ein Umdenken und eine deutliche Änderung in der Zusammenarbeit mit den Mandanten stattfinden muss.

1. Einleitung

2.1 Vorgaben der Richtlinie und deren Umsetzung in die deutsche Gesetzgebung

2.2 Gesetz zur Verkürzung der Restschuldbefreiung

2.3 Allgemeines zum Restrukturierungsverfahren

2.4 Stabilisierungsinstrumente

2.5 Der Restrukturierungsbeauftragte

2.6 Der Sanierungsmoderator

3.1 Außergerichtliche Sanierung durch Vergleich

3.2 Sanierungsmoderation

3.3 Sanierung gem. StaRUG

3.4 Schutzschirmverfahren

3.5 Eigenverwaltete Verfahren

3.6 Regelverfahren

3.7 Wechselmöglichkeiten zwischen den Verfahren

4.1 Änderung der Insolvenzantragsgründe

4.2 Zuständigkeit / Vorgespräch

4.3 Verwalter

4.4 Regelungen des Eigenverwaltungsverfahrens

5. Nachhaltige Veränderungen der Beratung wegen § 102 StaRUG

6.1 Krisenfrüherkennungspflichten gemäß § 102 StaRUG

6.2 Haftung für Geschäftsleiter

6.3 Hinweispflicht des Steuerberaters im Falle von Insolvenzmerkmalen

6.4 Kurzerklärung Fortbestehensprognose und Fortführungsprognose

7.1 Quotenschaden/ Insolvenzvertiefungsschaden

7.2 Erstattungsfähiger Schaden

7.3 Praxis der Strafverfolgungsbehörden in Insolvenzsachen (§§ 283 ff. StGB)

8. Zusammenfassung

Skript
Folien
Kursfeedback geben